Auto Ratgeber

Der Toyota C-HR im Reise-Test. Roadtrip durch die Toskana!

Ein Erfahrungsbericht von Lisa und Marco Metzger.

Wir sind verliebt. In den neuen C-HR Hybrid. Und in die Toskana. Warum beides unsere Herzen höherschlagen lässt, verraten wir Ihnen hier!

Wer uns kennt weiß, dass wir neben Autos vor allem das Reisen lieben. Deshalb haben wir uns im Mai den C-HR Hybrid geschnappt, sind dem regnerischen Deutschland für eine knappe Woche entflohen und dem Sonnenschein Italiens entgegengefahren.

Mit dem neuen Crossover SUV C-HR ist Toyota ein echter Trendsetter gelungen. So viel Begeisterung - auch von bisher-nicht-Toyota-Fahrern – gab es schon lange nicht mehr. Die meistverkaufte Variante ist bei uns im Autohaus der C-HR Hybrid Style.

Und die Nachfrage nach Hybrid-Antrieben steigt stetig. Für uns Grund genug, den Hybrid auf Herz und Nieren zu prüfen. Eignet er sich tatsächlich für eine Urlaubsfahrt? Eine Reise über 2.300 km, mit Autobahnen, Landstraßen und kurvigen Toskana Sträßchen?

Mal wieder deutlich später als geplant starten wir unseren Roadtrip in Öhringen. Es ist Freitagmorgen. Die Autobahn ist frei, wir müssen etwas Zeit aufholen. Vor allem, nachdem ich nach 30 Kilometern feststelle, dass ich meine Jacke vergessen habe. Und wir eine Extrarunde drehen müssen (fragen Sie jetzt bitte nicht nach der Reaktion meines Mannes…).

Unser Durchschnittsverbrauch in Deutschland: 6,2 Liter / 100 km
Gefahrene Kilometer: 290 km

Der C-HR Hybrid fährt sich sehr ruhig und wirklich angenehm. Bequem ist vor allem die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, die die gewünschte Geschwindigkeit automatisch hält ohne das Gaspedal zu drücken. Außerdem wird selbständig der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug reguliert und die Geschwindigkeit entsprechend anpasst. Damit der Urlaub nicht mit einem Knöllchen endet, werden uns dank Verkehrszeichenerkennung Tempolimits und Überholverbote angezeigt.

Nachdem wir die Grenze zu Österreich passieren, spielt der C-HR seine ganze Stärke aus. Höchstgeschwindigkeit 130 km/h. Tempomat rein und Aussicht auf die Alpen genießen. So langsam kommt Urlaubsgefühl auf. Unsere Vorfreude steigt mit jedem Kilometer.

Unser Durchschnittsverbrauch in Österreich: 5,6 Liter / 100 km
Gefahrene Kilometer: 148 km

Auch in Italien herrscht Höchstgeschwindigkeit 130 km/h. Das ist nach unserer Erfahrung die optimal spritsparende Geschwindigkeit für den C-HR Hybrid.

Als wir nach 975 Kilometer ankommen, zeigt unser Tacho 5,4 Liter Durchschnittsverbrauch auf 100 km.

Die Toskana ist ein Traum für alle, die das Autofahren lieben! Kurvige Sträßchen, wenig Verkehr (zumindest können wir das von unserer Reisezeit sagen). Hinter jeder Kurve erwartet uns ein anderer Ausblick. Fenster auf, Radio an. Genießen.



In Italien scheint der C-HR unglaublich beliebt zu sein. Dauernd begegnen uns unsere „Zwillinge“. Meist aber in der Farbe metalstreamgrau metallic. Oft in der Ausstattung Lounge mit schwarzem Dach. Wirklich schick. Und die Italienischen Männer machen sich im schnittigen C-HR natürlich auch gut ;-).



Wir beobachten viele Paare, die um unser Auto schleichen, den C-HR von vorne und hinten begutachten. Wir sind ein bisschen stolz auf unseren schicken Toyota.



Durchschnittsverbrauch nach Anreise und vier Tagen in der Toskana: 4,6 Liter / 100 km
Gefahrene Kilometer vor Ort: ca. 320 km in vier Tagen

Bester Wert über eine Strecke von 99 km: 3,5 Liter / 100 km.



Unser Fazit zum Toyota C-HR:

Der C-HR Hybrid eignet sich perfekt zum Reisen und sorgt durch ein entspanntes, ruhiges Fahrgefühl für eine angenehme Anreise. Das stufenlose Automatikgetriebe ist nicht nur im Stau Gold wert. Die Zwei-Zonen-Klimaautomatik sorgt für einen kühlen Kopf bei sommerlichen Außentemperaturen.

Auch das Toyota Safety Sense Sicherheitspaket unterstützt den Fahrer auf langen Strecken. Neben der oben beschriebenen adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage vor allem auch das Pre-Collision-System (PCS): Erkennt es ein Hindernis, warnt es zuerst den Fahrer und bremst bei Nicht-Reaktion selbständig ab – notfalls bis zum völligen Stillstand. Auch Fußgänger erkennt das System.

Das Paket wird ergänzt durch einen Fernlichtassistent, Spurhalteassistent mit aktiver Lenkunterstützung / optischer und akustischer Warnung und dem Totwinkelwarner.

Der italienische Radiosender ist auf Dauer nicht Ihr Ding? Verbinden Sie Ihr Handy über die Bluetooth-Freisprecheinrichtung oder laden Sie sich vor der Reise Ihre Roadtrip-Playlist auf den USB-Stick.

Toyota online bietet über den Zugang Ihres Smartphones verschiedene Online-Dienste an, zum Beispiel das Finden freier Parkplätze oder günstiger Tankstellen.

Einpacken:
Koffer lassen sich dank niedriger Ladekante bequem im Kofferraum des Toyota C-HR verstauen. Sollten die 377 Liter Laderaum nicht reichen (1.160 mit umgelegter Rücksitzlehne), gibt´s im Zubehör eine Dachbox für bis zu 75 kg Zuladung. Oder der praktische Heckfahrradträger für aktive Urlauber.

C-HR Hybrid: C-HR Hybrid mit stufenlosem Automatikgetriebe, 1,8-l-VVT-i, Frontantrieb 72 kW (98 PS) und Elektromotor 53 kW (72 PS), Systemleistung 90 kW (122 PS). Kraftstoffverbrauch innerorts / außerorts / kombiniert 3,5 / 4,1 / 3,9l/100km // CO2-Emissionen kombiniert 87g/km (nach EU-Messverfahren), CO2-Effizienzklasse A+

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist.


Und jetzt, schließen Sie die Augen und kommen Sie mit uns in die Toskana:

Es riecht nach Lavendel, Rosmarin und Rosen. Wir sitzen in der Morgensonne und genießen einen Cappuccino im Garten unserer Unterkunft.  Letzte Nebelschwaden hängen noch in den Hügeln fest. Die Sonne gibt schon ihr Bestes, die Feuchtigkeit der Nacht zu vertreiben. Ein Ausblick wie im Bilderbuch. Wir schauen auf die grünbraunen Hügel der Toskana, mit schmalen Zypressen und ausladenden Olivenbäumen. Auf die Türme der mittelalterlichen Weiler, auf Wälder und Weinberge.

Mittags erkunden wir mittelalterliche Städtchen, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. In den Gässchen dösen Katzen im Schatten, Rentner sitzen auf Bänken und beobachten das Geschehen. Weiße Wäsche flattert vor den Fenstern im Wind. Wir genießen original italienisches „Gelato“ auf der Piazza.

Wir fahren durch die hügelige Landschaft, Am liebsten nehmen wir die kurvigsten Sträßchen. Neben uns ziehen Weinreben, Olivenbäume und Wälder vorbei.

Abends weht uns der Duft nach Trüffel, Knoblauch und einem schönen „Bistecca Fiorentina“ auf dem Holzkohlegrill in die Nase. Wir lassen den Tag Revue passieren und beobachten bei einem guten Glas Chianti, wie die Sonne in genau der gleichen dunkelroten Farbe hinter den Toskana Hügeln verschwindet.








Sie wollen die Augen gar nicht mehr öffnen?
Können wir verstehen. Deshalb haben wir Ihnen hier unsere besten Ausflugstipps für Ihren eigene Toskana-Reise im Toyota C-HR Hybrid zusammengefasst:

Tipps für Tages Touren durch das Chianti Gebiet
Wir haben uns jeweils (im September 2016 und im Mai 2017) fünf Nächte Zeit genommen, die Chianti Region zu erkunden. Dafür haben wir uns jeweils für eine einzelne Unterkunft entschieden. Diese haben wir dann als Ausgangsbasis für Tagestouren mit dem Auto genutzt.

Manche Chianti Dörfer wirken wie im Dornröschenschlaf. Weshalb es besonders viel Spaß macht, diese in aller Ruhe zu erkunden. Denn die Region punktet nicht nur durch die bekannten Sehenswürdigkeiten, sondern vielmehr durch kleine Details, durch das dolce vita – man darf sich einfach treiben lassen, genießen und in den Tag hinein leben.

Zeit nehmen sollte man sich auch für die Fahrstrecken. Denn auch wenn die Entfernungen auf der Landkarte kurz aussehen - auf den kurvigen, schmalen Landstraßen kommt man nicht wirklich schnell voran. Was aber gar nicht schlimm ist, denn so hat man viel mehr Zeit für schöne Ausblicke!
  1. Städtetour Siena und San Gimignano
  2. Wein Tour rund um Greve in Chianti: Badia a Passignano - Castello di Montefiorale - Castello di Verrazzano und Castello Vicchiomaggio - Panzano
  3. Wein-Tour rund um Radda und Gaiole in Chianti
a) Radda – Volpaia – Castelvecchi – Castellina in Chianti – Castello di Fonterutoli . Relais Vescine – Badia a Coltibuono
b) Castello di Brolio – Castello di Cacchiano – Vagliagli (Dievole) – Lecchi
c) Gaiole – Castello di Meleto – Spaltenna – Geheimtipp Vertine (+ Wanderung)

4. Ausflug in den Süden: Buonconvento – Montalcino – Pienza - Montepluciano

Unsere beiden Unterkünfte für den 5-Nächte-Kurzurlaub

Villa Talente in San Casciano in Val di Pesa

Il ultimo Mulino zwischen Gailoe in Chianti und Radda


Unsere Tagestouren durch das Chainti Gebiet im Herzen der Toskana und die beiden Hotels haben wir auf unserem privaten Reiseblog Road Traveller im Detail beschrieben. Schauen Sie gerne vorbei!


Zurück zur Übersicht

Ihr Ansprechpartner